News


Ab dem 01.01.2015 müssen die alten „DDR-Allesfresser“ Typ GK… vom Schornsteinfeger gesperrt werden!!!

Bildschirmfoto 2014-02-27 um 18.57.19

Hinweise zur 2. Stufe der BImSchV. die ab 01. Januar 2015 bundesweit gilt:

Am 01.Januar 2015 tritt die 2. Stufe der BImSchV. in Kraft.
Dann gilt bundesweit, das Biomasse -und Koks/Kohle Feuerungsanlagen, also der Kaminofen, Küchenherd, Holz -und Feststoffbrennkessel nicht mehr als 40 mgr./m³ Feinstaub emittieren dürfen.
Sie sollten aber bereits JETZT nur noch Kessel, Öfen, Kamine und Küchenherde kaufen, die jetzt schon die 2. Stufe der BImSchV. erfüllen, und nicht mehr als 40 mgr. Feinstaub emittieren.
Warum?
Bedenken Sie folgendes:
Wenn Sie einen Ofen jetzt kaufen der nur die 1.Stufe der BImSchV. erfüllt, kann dieser ab dem 1.Januar 2015 nicht mehr in Deutschland installiert werden zum Heizen.
Wenn Sie z.B. umziehen oder aus irgendeinem Grund diesen Ofen nicht mehr benutzen wollen, hat er ab dem 1. Januar 2015 in Deutschland nur noch Schrottwert. Sie können ihn in Deutschland nicht mehr verkaufen als funktionsfähig, weil dieser Ofen in ganz Deutschland nicht mehr ab dem 01.01.2015 installiert werden darf.
Er kann nur ins Ausland verkauft werden, wo solche Verordnungen wie die deutsche BImSchV. nicht gelten. Aber bedenken Sie: Österreich, die Schweiz, Dänemark und Norwegen haben ähnliche Verordnungen.
Je näher das Jahr 2015 kommt, umso eher sollten Sie keinen Ofen mehr kaufen, der nur die 1.Stufe der BImSchV. erfüllt.

Dies gilt natürlich insbesondere für den, in den neuen Bundesländern noch sehr häufig anzutreffenden, Koks-Kohle-Holz Kessel Typ GK…. !!!
Am 01.01.2015 wird dessen Bestandsschutz, für vor dem 31.12.1994 installierte Anlagen, definitiv aufgehoben und der Schornsteinfeger muss diese Kessel „stilllegen“, da sie nicht einmal ansatzweise die geltende Abgasnorm erfüllen und vom Schornsteinfeger gemessen werden „müssen“!!! Sie können sich mit einer, zweijährlich vorgeschriebenen, Abgasprüfung im Jahre 2014 noch bis ins Jahr 2016 „retten“, dann jedoch wird es ERNST!!!

s-fire_emotion_feuer

Wenden Sie sich daher an uns und wir beraten Sie über Heizungsanlagen, die auch nach 2015 noch installiert und betrieben werden dürfen. Wir setzen hierbei auf renommierte Fabrikate wie BRUNNER oder FROELING. Für die Firma Brunner sind wir exklusiv zertifizierter Naturkraftpartner für den Bereich Ostbrandenburg.

Sollten Sie dennoch einen Scheitholz-Kohlekessel installieren wollen, der nur die 1.Stufe der BImSchV. erfüllt, so muss dieser bis zum 31.12.2013 installiert und positiv vom Schornsteinfeger eingemessen und abgenommen werden. Er hat dann bis ins Jahr 2025 Bestandsschutz. Beachten Sie hierbei unbedingt, dass nicht die Abgasmessung unter Hersteller Idealbedingungen auf dem Datenblatt, sondern die Messung vor Ort ausschlaggebend ist. Auch hierbei gibt es häufiger Stolpersteine, denn nicht jeder Kessel erfüllt in der Realität die Zulassungsgrenzwerte vom Labor. Nach dreimaliger erfolgloser Messung erhält diese Feuerungsstätte keine Zulassung und darf nicht in Betrieb genommen werden. Auch ist der Schornstein von enomer Wichtigkeit. Sprechen Sie daher vorab mit Ihrem zuständigen Schornsteinfeger und lassen sich den Schornstein ggf. berechnen.

Auch hierbei stehen wir Ihnen natürlich gern beratend zur Seite und installieren z.B. Kessel mit eingebauter Katalysatortechnologie der Fa. NMT.
Bedenken Sie jedoch, dass das Heizen mit Koks, Kohle o. anderen Festbrennstoffen nicht mehr zeitgemäß, verhältnismäßig unwirtschaftlich und Umwelt belastend ist. Dann doch lieber einen Holzvergaserkessel oder Pelletkessel, oder für große Anwendungen einen Hackschnitzelkessel, welcher auf dem neuesten Stand der Technik ist und sogar gefördert wird.